SumUpBlog
green-shop-interior-title-bonnie-and-buttermilk

Bonnie & Buttermilk: Eine Leidenschaft für Muster

Wer den Laden von Bonnie & Buttermilk betritt, erblickt strahlende Farben und Muster, die gute Laune verbreiten. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass die Inhaberinnen, Eike Braunsdorf und Katrin Petsch, ihre Arbeit lieben. Kuschelige Kissen mit großen floralen und geometrischen Aufdrucken liegen auf einem hölzernen Tisch, während in den Regalen eine perfekt platzierte Auswahl an lebhaften Kleidungsstücken zu finden ist. Zudem befinden sich überall Pflanzen, die dem Geschäft noch mehr Leben verleihen.

„Es ist wichtig, das zu tun, woran man glaubt und seiner Leidenschaft nachzugehen. Und wenn man etwas wirklich will, wirst Du auch erfolgreich sein."

Die beiden haben sich vor ca. 10 Jahren kennengelernt: Eike arbeitete in einem Textilgeschäft und Katrin war eine Kundin. Die beiden wussten sofort, dass sie die Leidenschaft für Design verbindet. So begannen sie Stoffe in kleiner Stückzahl zu drucken, die sie für Kleidung für ihre Kinder verwendeten. Sie sammelten auch Vintage-Stoffe, indem sie geringe Mengen auf Flohmärkten kauften und diese zusammennähten, um daraus große Decken zu machen.

Das Duo eröffnete einen Online-Shop für Frauenkleidung und die Nachfrage wuchs sehr schnell. Ursprünglich produzierten sie ihre Kreationen in Katrins Wohnung.

„Wir haben in meiner Küche, in meinem Wohnzimmer gearbeitet...überall waren Stoffe, Stoffe, Stoffe.“

Schließlich zogen sie in ein 50 m² großes Büro, welches aber auch schnell zu klein wurde. Mit sechs oder sieben Angestellten, die schneiden, nähen und Bestellungen verpackten sowie mit den Stoffen selbst, wurde es zu eng. Also suchten sie sich ein Loft, in dem sie drei Jahre blieben.

Letztes Jahr zogen Eike und Katrin dann in ihren aktuellen Standort in der Kollwitzstraße in Berlin. In der oberen Etage befindet sich das Geschäft, wo die Kunden in ihren Kollektionen stöbern können. Außerdem können die Kunden direkt vom Geschäft aus in den Keller blicken, wo die Angestellten an den Stoffen, Drucken und Mustern arbeiten. Häufig packt die Kunden die Neugier und sie kommen runter.

Katrin und Eike designen alle Drucke und Muster selbst und die Stoffe werden in Deutschland hergestellt und bedruckt. Für die beiden ist die kreative Unabhängigkeit das Beste daran, ihr eigener Chef zu sein.

„Es ist toll: Wir haben eine Idee für einen Stoff, ein Muster und Farben, können es direkt zeichnen und es auf unsere eigenen Stoffe drucken lassen – für ein Kleid, Shirt oder Pullover...das macht wirklich Spaß.“

Ein Geschäft zu führen, bringt tagtäglich viele Herausforderungen mit sich. Es hat einige Zeit gedauert, bis die beiden die richtigen Mitarbeiter für das Nähen oder Drucken gefunden haben.

Zusätzlich verbringt man mehr Zeit als gedacht mit kleinen, häufig bürokratischen Aufgaben, wie dem Verwalten von Bestellungen, Rechnungen, E-Mails usw. Folglich gerät die kreative Arbeit in den Hintergrund und die beiden Frauen beginnen erst zu designen und zu zeichnen, wenn sie am Nachmittag zu Hause sind und ihre Kinder ins Bett gebracht haben.

Eike und Katrin konzentrieren sich darauf, die Kundenbeziehungen zu stärken und neue Kollektionen auf den Markt zu bringen. Für die Zukunft hoffen sie, ihre Designs auf neue Objekte und Materialien drucken zu können, wie Tapeten, Keramiken und Bettwäsche.

Katrin und Eike haben angefangen, Kartenzahlungen mit dem PIN+ Kartenterminal von SumUp direkt nach der Eröffnung ihres Geschäfts im Kollwitzkiez anzunehmen. Sie freuen sich, dass sie ihre Kunden bequem zahlen lassen können. Zudem ist es praktisch, dass sie ihre Einnahmen durch die Umsatzübersicht in der SumUp direkt im Auge behalten können.

„Es gibt so viele, die mit Karte zahlen und keiner bezahlt bar...Wir sind der Überzeugung, dass viele Kunden nicht kaufen würden, wenn sie nicht per Karte zahlen könnten.“

twitterfacebooklinkedin

Christine Lariviere