Bargeldlos bezahlen – darauf müssen Händler achten

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen,

  • Welche Möglichkeiten es zum bargeldlosen Bezahlen gibt,
  • wie Sie die beste Variante für sich finden,
  • warum der Kostenfaktor für Händler sehr wichtig ist und
  • welche Lösungen SumUp bietet.

Deutsche Kunden werden anspruchsvoller. Während noch vor einigen Jahren eine bargeldlose Zahlung nur in großen Geschäften und Tankstellen erwartet wurde, wünschen vor allem jüngere Kunden entsprechende Möglichkeiten auch bei kleinen Händlern und selbst in Kiosken.

Ob sie dabei eine Kreditkarte oder andere Karten nutzen, ist zweitrangig. Händler sollten sich auf das veränderte Zahlungsverhalten einstellen. In Gegenden mit hohem Touristenaufkommen ist dies sogar noch wichtiger.

Wenn Sie als Händler auf das veränderte Zahlungsverhalten reagieren möchten, können Sie sich zwischen verschiedenen Modellen für die Zahlungsabwicklung entscheiden.

bargeldlos bezahlen mit kreditkarten

Bei Ihrer Hausbank erhalten Sie in der Regel ein Angebot für ein stationäres System, das Sie fest mit Ihrem Kassensystem verbinden. Das System kostet eine recht hohe einmalige Summe und eine monatliche Pauschale.

Zusätzlich verlangen viele Banken eine sogenannte Mindestabnahme. Unabhängig von der tatsächlichen Nutzung zahlen Sie Gebühren für eine bestimmte Anzahl an Buchungsvorgängen.

Feste Zahlungssysteme gibt es in verschiedenen Ausbaustufen. Die kleinste Variante lässt sich an einer Kasse einsetzen, eine Verbindung mit anderen Kassen im Laden ist nicht möglich. Multisysteme können an allen Kassen im Laden gleichzeitig betrieben werden, lohnen sich aber nur für Unternehmen, die viele Zahlungsvorgänge abwickeln.

Gibt es einen Unterschied zwischen dem Bezahlen mit Kreditkarte und dem Zahlen mit EC-Karte?

Bargeldlos zahlen geht sowohl mit einer Kredit- als auch mit einer EC-Karte. Für Ihre Kunden ist es in der Regel unerheblich, welche Karte sie nutzen. Die Gebühren für den Händler sind bei Kreditkarten aber nach wie vor etwas höher als bei normalen EC-Karten.

Um Ihren Kunden optimalen Service zu bieten, sollten Sie so viele Kartenarten wie möglich akzeptieren. Nicht jeder Kunde besitzt eine EC-Karte, insbesondere in touristischen Regionen gibt es viele Kunden aus dem Ausland, die nur eine Kreditkarte besitzen.

Im Idealfall akzeptiert Ihr Kartenleser Visa- und Mastercard-Karten. Mit den Karten dieser beiden Unternehmen decken Sie den allergrößten Teil des deutschen Marktes ab. Weitaus weniger verbreitet sind Kreditkarten der Unternehmen American Express und Diners Club.

Gibt es Alternativen zu den stationären Kartenlesern?

Stationäre Kartenleser sind zwar nach wie vor weit verbreitet, aber vor allem bei kleineren Unternehmen häufig nicht sinnvoll, weil dort nur wenige Zahlungsvorgänge pro Tag abgewickelt werden.

Wenn Sie als Unternehmer eine monatliche Pauschale an den Zahlungsdienstleister zahlen müssen, aber nur wenig Buchungen durchführen, rechnen sich die zusätzlichen Kosten nicht.

Es gibt allerdings Alternativen zu den stationären Kartenlesern mit starren Gebühren und häufig langen Laufzeiten. Mobile Kartenleser, die statt mit einer Kasse mit einer App kommunizieren.

bargeldlos zahlen kartenterminals

Bei diesen Systemen ist der Kartenleser ein kleines Gerät, das auch unabhängig vom Stromnetz mit einem Akku betrieben werden kann. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über das mobile Internet, deswegen ist am angeschlossenen Gerät zwingend ein Internetzugang erforderlich.

Ihr Kunde nutzt den Kartenleser wie üblich. Nach dem Einlesen der Karte via Magnetstreifen, Chip oder NFC gibt er seine PIN ein und autorisiert den Zahlungsvorgang. Sie müssen nichts weiter tun, als einmalig den Zahlbetrag in der App einzugeben.

Mit EC Karte zahlen – auch unterwegs kein Problem

Mobile Kartenleser können überall eingesetzt werden, wo ein Internetzugang über das Mobilfunknetz besteht.

Unternehmen, die nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind, können so überall Zahlungen entgegennehmen. Begeistern Sie Ihre Kunden mit bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten an Orten, bei denen sie es nicht erwartet hätten.

Verkaufen Sie Waren auf Wochenmärkten oder Veranstaltungen, können Sie mit einem passenden Kartenleser die bargeldlose Zahlung auch dort ermöglichen. Lassen Sie Ihre Kunden bei Lieferung der Ware an der eigenen Haustür bargeldlos bezahlen. Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich.

Egal ob Ihre Kunden mit EC Karte bezahlen oder eine Kreditkarte bevorzugen, Sie stellen damit immer den passenden Kartenleser zur Verfügung. Begeistern Sie Ihre Kunden mit einem schnellen und sicheren Zahlungssystem.

Lohnt sich ein Kartenleser für mein Unternehmen?

Selbst wenn Sie nur wenige Kunden haben, die derzeit gern mit Karte zahlen würden, lohnt sich ein Kartenleser häufig. Sie profitieren zum Beispiel von einer höheren Zahl an Impulskäufen, die dann unabhängig vom Bargeldvorrat der Kunden werden.

Zudem erschließen Sie sich neue Käuferschichten und bieten Ihren Kunden einen echten Mehrwert gegenüber vergleichbaren Unternehmen ohne bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten.

Der mobile Kartenleser von SumUp – keine Fixkosten, keine Vertragslaufzeit

Bei SumUp bezahlen Sie keine festen monatlichen Gebühren für den Kartenleser. Für einmalig 39 € erhalten Sie das mobile Lesegerät zugeschickt. Danach fallen nur noch Kosten an, wenn Sie das Gerät auch tatsächlich einsetzen.

Bei Zahlungsvorgängen mit Kreditkarten fallen 2,75 % Gebühren an, bei EC-Karten 0,95 %, jeweils bezogen auf die Gesamtsumme der Transaktion. Die Abwicklung verläuft unkompliziert und schnell und nach wenigen Tagen erhalten Sie das Geld direkt auf Ihr Bankkonto überwiesen.

Sie benötigen für den Einsatz von SumUp nur ein Smartphone oder Tablet mit Android- oder Apple-Betriebssystem, auf dem die SumUp-App installiert ist. Die Verbindung zum Kartenleser erfolgt vollautomatisch, Sie geben nur noch den gewünschten Zahlbetrag ein.

Es gibt keine feste Vertragslaufzeit, wenn Sie die Dienstleistungen nicht mehr nutzen möchten, sind keine weiteren Schritte erforderlich. Testen Sie SumUp und überzeugen Sie sich selbst ohne Risiko von der komfortablen Abwicklung.


Zusammenfassung:

Kunden in Deutschland legen mehr Wert auf flexible Zahlungsmöglichkeiten. Waren Kartenleser in kleinen Geschäften noch vor einigen Jahren undenkbar, nimmt der Druck auf Händler heute immer mehr zu. Bargeldloses Zahlen soll auch für Kleinstbeträge möglich sein.

Stationäre Kartenleser sind häufig unflexibel und erfordern einen hohen Kapitaleinsatz in Verbindung mit festen monatlichen Pauschalen. Für kleinere Unternehmen ist die Nutzung dann häufig nicht rentabel.

Eine Alternative sind mobile Kartenleser, bei denen keine feste Bindung an eine bestimmte Kasse notwendig ist, der Einsatz kann überall erfolgen, wo eine mobile Internetverbindung besteht.

SumUp bietet einen mobilen Kartenleser für Zahlungen ohne Bargeld zu einem einmaligen Preis von 39 € an. Weitere Kosten werden nur fällig, wenn das Gerät auch tatsächlich eingesetzt wird.

Beliebte Beiträge

SumUp bietet Ihnen die beste Lösung für Kartenzahlungen

Mit SumUp können Sie sicher EC- und Kreditkartenzahlungen akzeptieren. Einfach den mobilen Kartenleser mit Ihrem Smartphone oder Tablet verbinden und Kartenzahlungen annehmen.